Regelwerk

1.1 Dieses Turnier ist ein Einladungsturnier. Im Vorfeld werden bestimmte Personen durch die Spielleitung angefragt. Falls die zu vergebenen 10 Startplätze dadurch nicht gefüllt werden, wird in einer zweiten Phase Werbung für das Turnier gemacht.

1.2 Wie in Punkt 1.1 beschrieben, werden maximal 10 Teams teilnehmen. Gespielt wird ausschliesslich mit Nationalmannschaften. Der Kader wird kurz vor dem Turnier auf den aktuellen Stand gebracht. Die Aufstellung können die Spieler selber bestimmen.

1.3 Bei mehreren Interessenten für das selbe Team erhält die Mannschaft den Zuschlag, welche sich früher angemeldet hat.

1.4 In jedem Team wird ein Spieler zum Captain ernannt. Dieser dient der Spielleitung als Kontaktperson und trägt jegliche Verantwortung für sein Team.

1.5 Pro Team muss bis 2 Wochen vor Spielbeginn eine Teilnahmegebühr von 30 Fr. entrichtet werden. Dieses Geld fliesst vollumfänglich den Preisen zu.

1.6 Der Captain jedes Teams hat für das nächstjährige Turnier ein Vorkaufsrecht für seine Mannschaft. Nimmt er dies nicht in Anspruch, kann er seine Mannschaft wechseln oder das Team kann durch die Spielleitung weiter vergeben werden.

1.7 Jeder Captain hat das Recht, für das nächstjährige Turnier seinen Mitspieler zu wechseln. Ist die Anmeldung erfolgt, werden Spielerwechsel nur noch in Ausnahmefällen genehmigt. Kann der Captain nicht teilnehmen, hat die Spielleitung das Recht, die Mannschaft weiter zu vergeben.

1.8 Ein Wechsel des gewählten Teams wird nicht bewilligt.

1.9 Der Pokal wird jedes Jahr weitergegeben. Gewinnt ein Team (mit dem gleichen Captain) den Pokal zum dritten mal, darf er ihn behalten.


2. Spiel

2.1 Jeder Teilnehmer hat rechtzeitig am Spielort zu erscheinen. Fehlt ein Mitspieler, kann das Team disqualifiziert werden. Disqualifizierte Mannschaften erhalten ihre Startgebühr nicht zurück.

2.2 Während dem Spiel müssen jederzeit beide Spieler aktiv teilnehmen. Ein Team darf zu keiner Zeit aus nur einem Spieler bestehen.

2.3 Gespielt wird mit Joypads der Spielleitung. Eigene Joypads dürfen nicht eingesetzt werden.

2.4 Wird ein Team disqualifiziert, endet das Spiel 5:0 für den Gegner. Ist das Resultat bei der Disqualifikation jedoch höher als 5:0, wird das höhere Resultat übernommen.

2.5 Gespielt wird in 2 Fünfergruppen welche im Vorfeld durch die Spielleitung ausgelost werden.

2.6 In der Vorrunde wird gegen jeden Gegner der eigenen Gruppe 1-mal gespielt. Die Vorrunde wird 2 x 6 Minuten ohne Verlängerung gespielt. Der Sieger erhält 3 Punkte, für ein Unentschieden erhält man einen Punkt. Die ersten 4 jeder Gruppe ziehen in die Viertelfinals ein. Dieses wird gruppenübergreifend gespielt. Der 1. der Gruppe A gegen den 4. der Gruppe B und so weiter. Ab dem Viertelfinale wird mit Verlängerung und Penaltyschiessen gespielt. Die beiden Verlierer der Halbfinals tragen ein Spiel um Platz 3 aus. Bei Punktegleichheit am Ende der Vorrunde entscheidet das Torverhältnis. Ist dies ebenfalls gleich, zählen die erzielten Tore. Falls dies ebenfalls gleich viele sind, wird zwischen den Mannschaften ein Elfmeterschiessen stattfinden.

2.7 Bei allfälligen Elfmeterschiessen nominiert jede Mannschaft 5 Spieler. Die Teilnehmer wechseln bei jedem Schützen ab. Das gleiche gilt für den Torhüter. Welcher Teilnehmer beginnt ist selbst zu wählen. Der erste Schuss steht der erstgenannten Mannschaft zu.

2.8 Pro Spiel stehen jeder Mannschaft drei Auswechslungen zu.

2.9 Jedes Spiel wird im Freundschaftsspiel-Modus ausgetragen und durch die Spielleitung gestartet. Spiele die eigenhändig gestartet wurden, können bei Protest neu gestartet werden.

2.10 Gelbe und rote Karten werden von der Spielleitung notiert und in die nächsten Partien übernommen. Bei roten Karten darf der bestrafte Spieler für das nächste Spiel nicht eingesetzt werden. Bei der dritten gelben gegen denselben Spieler darf dieser im nächsten Spiel ebenfalls nicht eingesetzt werden.

2.11 Verletzt sich ein Spieler, kann dieser beim nächsten Spiel wieder eingesetzt werden.

2.12 Die Aufstellung kann durch die Spieler vor jedem Spiel selbstständig eingestellt werden.

2.13 Die Siegprämien werden wegen den Getränkeverkäufen erst vor Beginn der Finals bekannt gegeben. Die Spielleitung ist bestrebt diese möglichst gross ausfallen zu lassen.

2.14 Die Spielleitung führt eine ausführliche Statistik über jegliche Ereignisse. Am Spielende wird der Teilnehmer ausgezeichnet, welcher am meisten Tore erzielt hat. Einen weiteren Preis wird für das fairste Team vergeben. Ein Team erhält für eine gelbe Karte 1 Punkt, gelb-rot gibt 2 Punkte und eine rote Karte 3 Punkte.

2.15 Pausen während den Spielen sind auf ein Minimum zu beschränken. Jeder Teilnehmer tritt ausgeschissen zum Spiel an.


3. Auslosung

3.1 Die Gruppenauslosung wird im Vorfeld des Turniers an einem durch die Spielleitung festgelegten Zeitpunkt stattfinden.

3.2 Die Teilnahme der Spieler ist erwünscht aber nicht zwingend.

3.3 Die Auslosung der Gruppen wird durch eine unabhängige Person unter Aufsicht der Spielleitung durchgeführt.

3.4 Es werden 2 Gruppen a 5 Mannschaften erstellt. Die Gruppenköpfe werden durch den Gastgeber (England) und den Organisator (Argentinien) gebildet. Die restlichen Mannschaften werden abwechselnd den Gruppen zugelost.

3.5 Die ausgelosten Gruppen sind verbindlich

3.6 Der Spielplan wird vor der Auslosung durch die Spielleitung erstellt. Jegliche Anspielzeiten und Begegnungen sind verbindlich.


4. Hausordnung

4.1 Zu jeder Zeit sind den Anweisungen des Gastgebers Kevin Keller folge zu leisten. Er hat Befugnis, Teams die gegen Regeln der Hausordnung verstossen zu disqualifizieren.

4.2 Im gesamten Innenbereich der Spielstätte ist striktes Rauchverbot. Geraucht wird nur auf dem Sitzplatz an der Bar.

4.3 Das Alkoholtrinken im Innenbereich ist erlaubt. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass ein jeder auf Ordnung und Sauberkeit zu achten hat.

4.4 Bier wird durch die Spielleitung zu möglichst geringen Preisen verkauft. (Richtpreis ca. 2 – 3 Fr.)

4.5 Die Küche steht nicht zur Verfügung. (Mit Einverständnis von K.Keller ist eine Nutzung möglich)

4.6 Mögliche Einnahmen aus dem Verkauf fliessen nach der Deckung der Unkosten den Siegprämien zu.

4.7 Bei jeglichen nicht geregelten Streitpunkten hat das Organisationskomitee, bestehend aus Keller Kevin, Köppel Florian und Köppel Michael, mit einem Mehrheitsentscheid das letzte Wort.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!